Hoch

Ferrari 360 Modena (1999-2005)

Der Ferrari 360 Modena erschien im Frühjahr 1999 als Nachfolger des Ferrari F355 und wurde bis zum Erscheinen des Ferrari F430 im Frühjahr 2005 gebaut. Der 360 hat lediglich 14 kW (19 PS) mehr als sein Vorgänger, wiegt jedoch auch 20 kg mehr als der F355, dementsprechend ähnlich sind die Fahrleistungen der beiden Sportwagen-Generationen.

Wie auch der F355 wird der 360 von einem V8-Mittelmotor mit 3,6 Litern Hubraum angetrieben. Er leistet 294 kW (400 PS) bei 8500 Umdrehungen pro Minute. Der Motor wurde als Fünfventiler ausgeführt (3 Einlass-, 2 Auslassventile, letztere mit variabler Steuerzeit für bessere Performance bei hohen Geschwindigkeiten). Das maximale Drehmoment liegt bei 373 Nm. Das Gewicht beträgt 1425 kg (Spider) und 1365 kg (Modena und Challenge Stradale). Damit schafft der 360 Modena die Beschleunigung von 0–100 km/h laut Werksangaben in 4,5 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 296 km/h. Das 6-Gang-Getriebe des 360 Modena gibt es mit traditioneller Handschaltung oder den F1-Schaltwippen. Der 360 Modena kann mit dem F1-Getriebe in 150 Millisekunden Gänge wechseln, wobei er eine vollautomatisierte Einstellung und manuelle Bedienung hat. Zudem gibt es eine Einstellung für Schnee und Eis, bei geringer Straßenhaftung. Manuell werden die Gänge durch Betätigung der Schaltwippen hinter dem Lenkrad gewählt. Die rechte Wippe schaltet nach oben, während die linke herunterschaltet. Die pedallose Kupplung wird durch die elektronische Getriebesteuerung aktiviert und kuppelt erst dann ein, wenn die Umdrehungszahlen stimmen. Die Räder sind vorne wie hinten an Doppelquerlenkern aufgehängt.
 
Ein Antiblockiersystem und eine Antriebsschlupfregelung waren Serie, sonstige Fahrhilfen wurden jedoch auch nicht gegen Aufpreis angeboten. Alternativ war ab Frühjahr 2000 der 360 auch als offener „Spider“ (Cabrio) mit Stoffverdeck erhältlich.
 
Mitte 2003 wurde auf Basis des Rennwagens 360 Challenge der 360 Challenge Stradale eingeführt, der höhere Motorleistung (317 kW/425 PS) und ein straffer abgestimmtes Fahrwerk erhielt. Im Jahr 2000 entwickelten die Mitarbeiter von Ferrari als Hochzeitsgeschenk eine 360 Barchetta als Einzelstück für Luca Cordero di Montezemolo, welcher anders als der 360 Spider ganz ohne Dach auskommt.
 
Der Ferrari 360 ist der meistverkaufte Sportwagen in der bisherigen Ferrari-Geschichte. Es wurden 3 Karosserievarianten gefertigt. Das Coupé, der Spider und das extrem seltene Sunroof Coupé.
 
2004-03_preisliste_ferrari_360-modena
1999-03_preisliste_ferrari_360-modena
 
 
Powered by Phoca Download
 

Weitere Preislisten finden Sie unter