Hoch

Ferrari 575 (2002-2006)

Der Ferrari 575 ist ein Sportwagen von Ferrari. Er löste 2002 den 550 ab, von dem er die nur leicht retuschierte Karosserie übernahm. Der 575 bekam jedoch einen größeren Motor mit 5,75 statt 5,5 l Hubraum, daher der neue Name. Zusätzlich wurde der Zahl ein M für Modificato angehängt.

Die Cabriovariante Barchetta wurde beim Modellwechsel zum 575 eingestellt. Erst im letzten Produktionsjahr (2005) des 575 legte Ferrari eine Kleinserie mit dem Namen Superamerica auf. Die auf 559 Exemplare limitierten Superamerica bekamen eine spezielle Dachkonstruktion aus Kohlenstofffaser und Glas. Sie war an einer festen Achse hinter den Kopfstützen befestigt und konnte um 180 Grad nach hinten auf die Kofferraumklappe gedreht abgelegt werden. So wandelte sich das Coupé zum Targamodell. Für diese Serie wurde der Motor so modifiziert, dass er wie im Ferrari 612 Scaglietti 397 kW (540 PS) leistete.
 
Seit 2003 ist wahlweise auch das F1-Getriebe erhältlich. Das aus der Formel 1 abgeleitete System ermöglicht das Schalten über Schaltwippen hinter dem Lenkrad. Rechts wird raufgeschaltet und links runter. Je nach gewähltem Einstellungsprogramm, Komfort oder Sport, ändern sich die Schaltzeiten von kurz auf sehr kurz. Der Maranello F1 beschleunigt mit dem halbautomatischen Getriebe rund fünf Zehntelsekunden schneller als ein handgeschalteter.
 
Seit 2004 war der 575 wahlweise auch mit einem speziellen Fahrwerkspaket erhältlich, das den Wagen zum GTC, zum Gran Turismo Competizione machte. Diese Fahrwerksauslegung war speziell auf den Renneinsatz abgestimmt und ging mit einem Optikpaket einher, das z. B. neue Endschalldämpfer beinhaltete, jedoch den Serienmotor unberührt ließ.
 
Anfang 2006 wurden die letzten 575 hergestellt. Kurz darauf erschien der Nachfolger Ferrari 599
 
2005-09_preisliste_ferrari_575
2004-03_preisliste_ferrari_575
 
 
Powered by Phoca Download
 

Weitere Preislisten finden Sie unter