Hoch

Lancia Beta (1972-1984)

Der Lancia Beta war ein Personenkraftwagen, der von Herbst 1972 bis Ende 1984 vom italienischen Automobilhersteller Lancia gebaut wurde. Er wurde als Fortsetzung der zu Beginn der Firmengeschichte benutzten Nomenklatur nach dem zweiten Buchstaben des griechischen Alphabets benannt. Standardmodell war eine viertürige Limousine (Berlina) mit Schrägheck, die im Laufe der Jahre äußerlich von Pininfarina überarbeitet wurde. Später kamen weitere Karosserievarianten mit eigenständig gestalteten Aufbauten hinzu: Das Beta Coupé war ein Zweitürer mit Stufenheck, der Beta HPE ein dreitüriges Kombicoupé, der Beta Spider ein Cabriolet mit Targadach und fest stehendem Überrollbügel und der Beta Trevi eine viertürige Stufenhecklimousine. Unter der Bezeichnung Beta Montecarlo wurde schließlich noch ein zweisitziges Mittelmotor-Coupé verkauft, das technisch mit der Beta-Familie wenig Gemeinsamkeiten hatte.

Im September 1975 wurde der Beta optisch wie technisch überarbeitet. Die Limousine wurde von Pininfarina in etlichen Details umgestaltet, was Kühlergrill, Scheinwerfer, Heckleuchten, Gummileiste an den Flanken und einen neuen Kunststoff-Ziereinsatz am dritten Seitenfenster betraf. In der Einstiegsmotorisierung 1300 wurde bei der Berlina jedoch weiterhin der schwarze Kunststoffgrill verbaut.
 
Die Motorenpalette staffelte sich jetzt in 1,3-Liter (82 PS), 1,6-Liter (100 PS) und Zweiliter (119 PS).
 
An der Camuffo-Hinterachse wurden die Kugelgelenke zur Verbindung von Stabilisator-Zugstrebe und Achsschenkel durch Gummi-Silentbuchsen ersetzt. Auch die Lagerung der Stabilisator-Zugstrebe am Fahrzeugaufbau wurde verändert.
 
Auch Coupé, Spider und HPE erhielten leichte Änderungen an der Frontpartie: die Motorhaube wurde geändert, der Kühlergrill war jetzt schwarz und trug Chromleisten. Anfang 1976 wurde für das Beta Coupé der 1,3-l-Motor nachgeschoben, der das 82 PS starke Aggregat aus der Limousine bekam, jedoch einfacher ausgestattet war.
 
Nachdem Coupé, HPE und Spider zur IAA im September 1978 leicht überarbeitet wurden (geänderter Kühlergrill sowie Außenspiegel aus schwarzem Kunststoff), wurde die Limousine im Herbst 1979 einer umfassenden Überarbeitung unterzogen.
 
Dabei wurde die Front retuschiert und das Interieur mit einem Armaturenbrett mit zahlreichen runden Öffnungen, in denen Instrumente und Warnleuchten saßen, aufgefrischt. Das Motorenangebot schrumpfte auf die 1,6 l- (100 PS) und 2,0 l-Benziner (115 PS).
Im Juni 1981 wurden Coupé, Spider und HPE einer erneuten Auffrischung unterzogen. Diese betraf den Kühlergrill, ein neues Armaturenbrett, neue Bezugsstoffe, schwarz lackierte Chrom-Teile aus Edelstahl sowie größere und weiter herumgezogene Stoßstangen für die Versionen 1600 und 2000. Das Coupé in der Version 1300 behielt bis zum Produktionsende die ursprünglichen Stoßstangen bei, jedoch in Schwarz. Das Coupé wurde mit einem schwarzen Spoiler auf der Heckklappe ausgerüstet. Der HPE trug ab diesem Zeitpunkt auf den meisten Märkten die Bezeichnung H.P.Executive (High Performance Executive).[5]
 
Die Zweilitermotoren der Beta-Reihe (bis im Berlina und im Montecarlo) erhielten im Herbst 1981 die elektronisch gesteuerte Bosch L-Jetronic-Einspritzung, wodurch die Leistung auf 122 PS stieg. Einen Sonderfall stellte der Spider dar. Er wurde nur in Nordamerika mit der Einspritzanlage angeboten, auf den restlichen Märkten bis zum Produktionsende mit Vergaser. Der 1,3-Liter-Motor des Coupés wuchs auf 1367 cm³ und leistete 84 PS.
 
Zeitgleich mit der Überarbeitung fiel die Schräghecklimousine aus dem deutschen Programm. In Italien konnte man sie noch bis zum Jahresende ordern.
 
Ab April 1982 wurde auch der Beta Spider nicht mehr im offiziellen deutschen Verkaufsprogramm von Lancia gelistet.[6] Neu war die Variante Volumex, die in den Modellen Trevi, Coupé und HPE angeboten wurde. Diese wurden von einem Zweiliter-Vierzylinder mit volumetrischem Kompressor angetrieben, der 135 PS leistete. Damit kamen HPE und Coupé auf eine Spitze von 200 km/h und benötigten neun Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h.
 
Mit Einstellung des Spider entfiel die Bezeichnung Beta am deutschen Markt. Die Fahrzeuge hießen nur noch Trevi, Coupé und H.P.Executive.
 
Im Dezember 1984 wurde die Produktion aller Beta- sowie Trevi-Modelle eingestellt.
 
1985-03_preisliste_lancia_hp-executive_volumex_coupe
1984-09_preisliste_lancia_hp-executive_volumex_coupe
1983-09_preisliste_lancia_hp-executive_volumex_coupe
1983-03_preisliste_lancia_hp-executive_coupe
1982-07_technische-daten_lancia_hp-executive_coupe
1982-07_preisliste_lancia_hp-executive_coupe
1982-04_preisliste_lancia_hp-executive_coupe
1981-10_technische-daten_lancia_beta-limousine_hpe_beta-coupe_beta-spider_montecarlo
1981-05_preisliste_lancia_beta-limousine_hpe_beta-coupe_beta-spider_montecarlo
1981-01_preisliste_lancia_beta-limousine_hpe_beta-coupe_beta-spider_montecarlo
1980-09_preisliste_lancia_beta-limousine_hpe_beta-coupe_beta-spider_montecarlo
1980-03_preisliste_lancia_beta-limousine_hpe_beta-coupe_beta-spider
1979-07_preisliste_lancia_beta-limousine_beta-hpe_beta-coupe_beta-spider_beta-montecarlo
1977-09_technische-daten_lancia_beta-limousine_beta-hpe_beta-coupe_beta-spider_beta-montecarlo
1976-05_preisliste_lancia_beta-limousine_beta-hpe_beta-coupe_beta-spider
 
 
Powered by Phoca Download
 

Weitere Preislisten finden Sie unter