Hoch

Lexus GS (1997-2005)

Lexus GS bezeichnet eine Pkw-Baureihe der oberen Mittelklasse des japanischen Herstellers Lexus. Eingeführt wurde sie im Herbst 1991 zunächst in Japan, im Frühjahr 1993 dann auch in den USA und Europa. Der GS ist zwischen den Lexus-Baureihen IS und LS positioniert. Von 1991 bis 2005 wurde der Wagen in Japan als Toyota Aristo verkauft.

Die zweite Generation des GS erschien im Sommer 1997 wieder als Toyota Aristo in Japan. Die internen Codes für diese Modelle sind JZS160 und JZS161. Als Motoren wurden wieder zwei 3,0-Liter-Reihen-6-Zylinder angeboten. Für die Twin-Turbo-Version, welche nur auf dem japanischen Markt als Toyota Aristo verkauft wurde, wurde eine elektronische Vierradlenkung und ein Automatikgetriebe mit manueller Eingriffsmöglichkeit angeboten. Allradantrieb wurde nicht angeboten. Das Design wurde von Toyota selbst entwickelt.
 
Für den US-Markt wurde die leistungsstärkere Variante GS 400 mit einem V8-Motor und 224 kW (305 PS) Leistung angeboten.
 
Ende 2000 wurde der GS einem Facelift unterzogen. Dabei bekam er neue Rückleuchten, einen neuen Kühlergrill und neue Scheinwerfer. Ebenso wurden Scheinwerfer mit Xenonlicht eingeführt. Der Innenraum wurde überarbeitet und erhielt ein Navigationsgerät mit Touchscreen. Das Automatikgetriebe mit der manuellen Eingriffsmöglichkeit war nun auch im GS 300 erhältlich. Der GS 430, ein überarbeiteter 400er, wurde seitdem auch in Deutschland angeboten.
 
Der GS wurde in den USA mit den Preisen Motor Trends: Import Car of the Year for 1998 und Car and Driver Magazine’s Car and Driver Ten Best von 1998 bis 2000 ausgezeichnet.
 
2003-03_technische-daten_lexus_gs300-gs430
 
 
Powered by Phoca Download
 

Weitere Preislisten finden Sie unter