Hoch

BMW 3 (3/15, 3/20, Dixi) (1928-1934)

1933 BMW 3/20

Der BMW 3/15 PS war das erste Automobil der Bayerischen Motoren Werke.

Dixi 3/15 (1927)
Der heute einfach nur als „Dixi“ bekannte Lizenzbau des englischen Kleinwagens Austin 7 wurde anfänglich komplett von der Austin Motor Company importiert und rechtsgelenkt als Dixi 3/15 in Deutschland verkauft (ungefähr 50 Stück).
 
Dixi 3/15 DA (1928/29)
DA stand für 'Deutsche Ausführung' und ist an der Linkssteuerung zu erkennen. DA ist aber mehr als nur ein Lenkrad auf der anderen Seite. Um die Linkssteuerung zu ermöglichen, wurde in Eisenach die 'Deutsche Ausführung' komplett (einschließlich Motor) seitenverkehrt nachgebaut.
 
BMW 3/15 DA2 (1929–Feb.1932)
Nach der Übernahme durch BMW erfolgte eine Weiterentwicklung dieses Modells und aus dem Dixi 3/15 DA wurde der BMW 3/15 DA2, zu erkennen an einer größeren Karosserie bei den Limousinen-Versionen und größeren Türen. Diese Karosserie stammte von Ambi-Budd in Berlin. Zweckmäßigerweise wurden die Fahrzeuge nicht in Eisenach, sondern direkt bei Ambi-Budd in Berlin endmontiert. Chassis und Technik blieben unverändert.
 
Dixi 3/15 DA1 (1929)
DA1 bezeichnet jene große Anzahl Dixi 3/15, die nach der Übernahme durch BMW unverändert und weiterhin unter dem Namen Dixi in Eisenach gebaut wurden.
 
BMW Wartburg DA3 (1930–1932) (BMW 3/15PS DA3 Wartburg)
1930 kam parallel zum DA2 die 18 PS starke und über 90 km/h schnelle Sportversion BMW Wartburg DA3 auf den Markt. Nur 150 Stück wurden von diesem nur 400 kg leichten BMW zum Preis von 3100 RM verkauft. Der Wartburg war auch der erste käufliche BMW-Rennwagen. Mit geringen Änderungen war er für damalige Automobilrennen nutzbar.
 
BMW 3/15 DA4 (1931–1932)
Der BMW 3/15 DA2 wurde dann durch den nochmals leicht modifizierten BMW 3/15 DA4 (andere Vorderachse, geänderte Karosserie) ergänzt und war der letzte „Dixi“. Im Übrigen gab es nie ein Fahrzeug mit offiziellem Namen „BMW Dixi“.
 
Ihle-BMW 3/15 Typ 600 und Typ 800 (1934–1939)
Es gab einige Karosseriebauer, die dem Dixi 3/15 und BMW 3/15 zu einem individuellen Aussehen verhalfen. Die mit Abstand wichtigsten waren die Gebrüder Ihle aus Bruchsal. Sie fertigten – allerdings erst nach Produktionsende des 3/15 – für die inzwischen bereits in die Jahre gekommenen gebrauchten Dixi/BMW mit Erfolg Roadster-Karosserien mit der damals bereits vom BMW 303 bekannten BMW-Niere.
 
Für all diese Fahrzeuge (Dixi 3/15, BMW 3/15) gab es verschiedene Karosserievarianten. 2-türig mit 2, 3 oder 4 Sitzen, offene (Tourer) und geschlossene Limousinen (Innenlenker), Cabriolimousinen, Roadster, Lieferwagen oder nur als Fahrgestell ohne Karosserie. Technische Daten: 4-Zylinder-Motor mit 15 PS aus 743 cm³ ermöglichte eine Höchstgeschwindigkeit von 75 km/h (Reisegeschwindigkeit ca. 65 km/h).
Ebenfalls gab es verschiedene Verkaufsbezeichnungen. Oft verwendet und genauso richtig sind Modellnamen mit vorangestelltem 'Typ' oder der angehängten Einheit 'PS': Dixi Typ 3/15, BMW 3/15PS (die 3 im Modellnamen war die damalige Steuerklasse für dieses Auto). Die eher internen Bezeichnungen DA bis DA4 gehörten ebenso nicht zwingend zum Modellnamen, wurden aber von den Händlern in Verkaufsannoncen und hauseigenen Prospekten verwendet.
1932 wurde der BMW 3/15 von der ersten eigenen Automobilkonstruktion von BMW, dem BMW 3/20 AM1 (AM = Ausführung München), abgelöst.
 
Der BMW 3/20 war die Weiterentwicklung des Modells BMW 3/15 PS des deutschen Fahrzeugherstellers BMW. Es wurde zwischen 1932 und 1934 in Eisenach gefertigt.
 
 
 
Powered by Phoca Download
 

Weitere Preislisten finden Sie unter