Fiat Bravo (182) (1995-2001)

Der Fiat Bravo der ersten Generation war ein Dreitürer, während das fünftürige Pendant unter dem eigenen Namen Fiat Brava verkauft wurde. Die Stufenheck- und Kombiversionen bot Fiat von Spätsommer 1996 bis Ende 2002 als Marea an. Das Design des Bravo wurde in Fiats Centro Stile unter der Leitung von Ermanno Cressoni entwickelt.
 
Der Bravo wurde zum Auto des Jahres 1996 gewählt. Dem Käufer standen Motoren von 48 bis 113 kW zur Verfügung:
 
Der seinerzeit angebotene Saugdiesel wurde bereits sehr früh durch Motoren der ersten Generation von Turbodiesel-Aggregaten ersetzt.
 
Im Herbst 1998 fand schließlich ein neu entwickelter Common-Rail-Dieselmotor in dem Kompaktwagen Verwendung. Gleichzeitig wurde der als unelastisch und durstig charakterisierte 1,4-l-Motor aus dem Programm genommen und durch einen neuen 1,2-l-16V-Motor ersetzt. Diese Änderungen im Motorenangebot wurden im Rahmen eines Facelifts durchgeführt, bei dem kleinere optische Details (wie lackierte Stoßleisten) sowie die Ausstattungsvarianten überarbeitet wurden. Fortan gehörten auch Seitenairbags zur Serienausstattung.
 
Lieferbar war der Bravo in den Ausstattungsvarianten S (nur 1.4 und 1.9D/TD), SX (1.2, 1.4, 1.6, 1.8, 1.9D/TD/JTD), GT (anfangs nur 1.8 und 1.9 JTD, später auch 1.6), sowie HGT (nur 2.0).
 
Laut ADAC-Angabe ist der Kraftstoff E10 für das Modell „Benziner Bravo/Brava (Modellbezeichnung 182): 1.6 16V“ nicht geeignet.
 
 
 
Powered by Phoca Download