Kia Opirus (2003-2010)

Der Kia Opirus ist eine Limousine der koreanischen Automobilmarke Kia, welche dem Segment der oberen Mittelklasse zugerechnet wird. Der Modellname leitet sich von der mesopotamischen Stadt Ophir ab und soll laut Kia Assoziationen zu Luxus und Stil vermitteln. In Nordamerika wurde er jedoch unter dem Namen Amanti verkauft.

Vorgestellt wurde der Kia Opirus auf dem Genfer Auto-Salon im Frühjahr 2003, ab Oktober 2003 war er auf dem deutschen Markt verfügbar.
 
Innerhalb des Pkw-Modellprogramms von Kia nimmt der Opirus die Rolle des bislang größten Modells der Marke ein. Mit Einstiegspreisen ab 39.900 € (Stand: Mai 2007) ist er gleichzeitig auch das bislang teuerste Modell der Marke.
 
Er ist jedoch nicht das erste Modell von Kia in diesem Segment, da bereits 1992 mit dem Kia Potentia, beziehungsweise ab 1997 mit dem Kia Enterprise Fahrzeuge der gehobenen Mittelklasse verfügbar waren.
 
Beide Modelle waren jedoch vornehmlich für den (süd-)koreanischen Markt bestimmt und gelangten nicht in den Export nach Europa.
 
Modellpflege:
 
Anfang 2007 überarbeitete Kia sein Flaggschiff. Im Rahmen dieses Facelifts wurde unter anderem der große Kühlergrill anders proportioniert, das Vieraugen-Gesicht (zwei Xenon-Scheinwerfer auf jeder Seite) wurde hingegen nur leicht verändert. Das Heck wurde etwas rundlicher und erhielt vertikale Rückleuchten, das Interieur anstelle der Wurzelholz- eine Pianolackoptik. Die Mittelkonsole wurde zudem nach oben abgerundet, anstelle der „Überdachung“ des Originalmodells. Gleichzeitig wurde das Leergewicht von 1897 kg auf 1850 kg gesenkt.
 
 
 
Powered by Phoca Download