Mazda5 (2005-2010)

Der Mazda5 ist ein Kompaktvan des japanischen Fahrzeugherstellers Mazda, der zwischen dem Mazda3 und dem Mazda6 positioniert war. Er löste Mitte 2005 den Mazda Premacy ab. 2015 wurde der Mazda5 vom Mazda CX-3 abgelöst.
 
In Japan wurde das Modell weiterhin unter dem Namen Premacy verkauft.
 
Der Mazda 5 wurde im Herbst 2004 auf dem Pariser Automobilsalon vorgestellt und führte als erstes Automodell der Welt den neuen digitalen Service-Nachweis ein. Die offizielle Deutschlandpremiere war am 18. Juni 2005.
 
Auf den außereuropäischen Märkten wurde der Mazda5 teilweise weiterhin unter dem Namen Premacy verkauft. Ab 2007 wurde der Mazda5 in Taiwan mit einigen Veränderungen als Ford I-Max angeboten. 2005 und 2007 stellte Mazda je einen Premacy als Hybridfahrzeug mit wasserstoffbetriebenem Wankelmotor vor. Diese Fahrzeuge heißen Mazda Premacy Hydrogen RE Hybrid.
 
In Deutschland standen drei Ausstattungsvarianten zur Verfügung, die Basisversion Comfort (nur für die beiden schwächeren Motoren), die komfortable Exclusive-Ausstattung und für die zwei größeren Motoren die luxuriöse Top-Version. Die Preise begannen bei 20.400 Euro (1,8 l MZR Comfort), das obere Ende der Preisliste markierte mit 27.600 Euro der Mazda5 2,0 l MZR-CD Top mit 143 PS. Die Ausstattungsvarianten unterschieden sich von Land zu Land. Die Sondermodelle „Active“ bzw. „Active Plus“, Varianten der „Exclusive“- und „Top“-Version darstellen, erweiterten die Ausstattungs-Palette nach oben hin.
 
Knapp drei Jahre nach der Markteinführung präsentierte Mazda am 7. Dezember 2007 auf der Bologna Motor Show die überarbeitete Version des Mazda5. Dabei wurde die Front durch einen neuen Kühlergrill, geänderte Lufteinlässe und eine Spoilerlippe aufgewertet. Im Heckbereich wurde der Stoßfänger überarbeitet und das Design der Leichtmetallräder modifiziert. Der Verkauf des überarbeiteten Modells begann im Frühjahr 2008.
 
Eine technische Neuerung stellten die nun gegen Aufpreis elektrisch öffnenden seitlichen Schiebetüren dar. Ebenfalls als Sonderausstattung war ein neues DVD-Navigationssystem mit Touchscreen erhältlich, das fest in die Mittelkonsole integriert ist und nicht mehr erst aus dem Armaturenträger herausfährt. Zudem gab es optional einen weiteren AUX-Anschluss, einen integrierten CD-Wechsler und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit Lenkradbedienelementen. Für mehr Komfort und Sicherheit sorgen eine verbesserte Geräuschdämmung, ein neu abgestimmtes Fahrwerk mit anderen Stoßdämpfern und ein schneller reagierender Bremskraftverstärker.
 
Auch die Motoren erhielten eine grundlegende Überarbeitung: der 2,0-Liter-Ottomotor war nun mit einer elektronischen Drosselklappe und einer sequenziellen Ventilsteuerung ausgerüstet, sodass die Gasannahme spontaner anspricht, im unteren Drehzahlbereich mehr Leistung zur Verfügung stehen und ein geringfügiger Verbrauchsvorteil erzielt werden soll. Weiterhin wurde das Sechsganggetriebe optimiert und eine neue Fünfstufen-Automatik angeboten.
 

 
 
Powered by Phoca Download