Mitsubishi Galant (1993-1996)

Die siebte Auflage (E50) erschien Anfang 1993. Diese Generation gilt als eine der besten, da sie sehr gut verarbeitet war und äußerst zuverlässige Motoren besaß. Auch hier war wieder eine Stufenheck- sowie Schräghecklimousine lieferbar, während ein Kombi nicht mehr zur Verfügung stand.
 
Als Motorisierung waren ein 1,8-Liter-Vierzylindermotor mit 93 kW (126 PS), ein 2,0-Liter-Vierzylinder mit 101 kW (137 PS) (häufigste Motorisierung), ein 2,0-Liter-V6 mit 110 kW (150 PS) und ein 2,0-Liter-Diesel mit 66 kW (90 PS) erhältlich (alle jeweils mit Frontantrieb).
 
Als Top-Version gab es einen 2,5-Liter-V6-Motor mit 125 kW (170 PS) und einen 2.0-Liter-V6-Bi-Turbo, der 260 PS leistete (Topmodell vr-4) und mit Allradantrieb (Viskokupplung als Zentraldifferential), Fuzzy-Logic-gesteuerter Allradlenkung sowie elektronisch gesteuerter Dämpferverstellung ausgestattet war. Äußeres Merkmal dieser Version war in beiden Karosserievarianten ein Heckspoiler.
 
In asiatischen Ländern wurde das Modell auch als Mitsubishi Emeraude und Mitsubishi Eterna vermarktet. Der Proton Perdana der bis 2005 gebaut wurde basierte ebenfalls auf dieser Generation.
 
In Australien wurde der Galant von April 1993 bis Oktober 1996 als Serie HJ gebaut, wurde aber dann durch den Magna (Serie TE) abgelöst.
 

 
 
Powered by Phoca Download