Mitsubishi L300 (1980-1987)

Der Mitsubishi L300 ist ein Kleintransporter, der seit 1979 von Mitsubishi in Europa angeboten wurde. Hierbei handelte es sich um den Mitsubishi Delica II. 1998 wurde die 2. Generation durch den Mitsubishi L400 ersetzt, der wiederum der 4. Generation des Mitsubishi Delica entsprach.

1980 wurde der L300 in Deutschland vorgestellt. Mit dem 1,6-Liter-Ottomotor mit 48 kW (65 PS) verbrauchte er unter 10 l/100 km. Im Gegensatz zum damals in Deutschland meistverkauften VW Bus T2 hatte er einen Leiterrahmen, an Doppelquerlenkern einzeln aufgehängte Vorderräder, eine angetriebene starre Hinterachse und einen für damalige Verhältnisse modernen wassergekühlten Motor unter den Vordersitzen. Es gab ihn als Kleinbus mit zwei Schiebetüren oder als Kastenwagen, auch mit 2 Schiebetüren, Heckklappe und 3 Vordersitzen. Ab März 1983 bot Mitsubishi auch einen L300 mit Allradantrieb auf dem Chassis des Mitsubishi Pajero an. Ebenfalls neu war ein 1,8-Liter-Ottomotor mit 60 kW (82 PS). Ein 3-sitziger Pritschenwagen sowie ein Fahrgestell für Aufbauten mit einem 1,6-l-Ottomotor mit 51 kW (70 PS) kam im April 1983 auf den Markt. Erstmals gab es auch einen 2,3-Liter-Dieselmotor mit 50 kW (68 PS) für den Bus, der ab September 1983 auch im Kastenwagen verfügbar war. Ab November 1984 stand auch der 70-PS-Ottomotor des Pritschenwagens zur Wahl. Der Import des Kastenwagens endete im Oktober 1986. Im November 1986 folgte der erste Motor mit Katalysator, mit 2,0 Liter Hubraum und 65 kW (88 PS), der zusammen mit dem 1,6 Liter großen und 51 kW (70 PS) starken Ottomotor die einzig noch verfügbare Variante bis zum Importende des Busses im Februar 1987 war. Der Pritschenwagen und das Fahrgestell wurde gleichzeitig mit 2,5-Liter-Dieselmotor und 51 kW (69 PS) lieferbar und wurde bis April 1994 verkauft.

 
 
Powered by Phoca Download