Nissan Interstar (2002-2010)

Der Nissan Interstar war ein Kleintransporter, der aufgrund der Renault-Nissan Unternehmensverbindung auf dem Renault Master II basiert. Nissan brauchte ein Nachfolgemodell für die inzwischen veralteten Modelle Nissan Trade und Nissan Urvan. Daher entschloss man sich, statt einer Neuentwicklung den bereits seit 1998 gebauten Renault Master, der auch als Opel Movano angeboten wird, als Nissan zu vermarkten. Technisch unterschied sich der Interstar von den Schwestermodellen nur darin, dass keine Versionen über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht erhältlich waren.

Analog zur Überarbeitung des Renault Master II / Opel Movano I erhielt auch der Interstar 2003 eine Überarbeitung der Karosserie, Motoren und des Innenraums. Seitdem war für das überarbeitete Modell (Interstar X70) nun auch ein automatisiertes Schaltgetriebe verfügbar und optional ESP (Fahrdynamikregelung) erhältlich. Ebenfalls gehörte ab nun ein Bremsassistent neben dem bereits vorher eingebauten Antiblockiersystem zum Serienstandard. Seither wurde der Interstar auch als Minibus mit bis zu 16 Sitzplätzen ausgeliefert.
 
Es gab zwei verschiedene Radstände, 3078 mm und 4078 mm. Die Länge der Fahrzeuge betrug 5388 mm, ihre Breite 1990 mm und ihre Höhe 2249–2489 mm. Das Leergewicht bewegte sich zwischen 1450 kg und 2100 kg.
 
2010 wurde der Interstar durch den Nissan NV400 abgelöst.
 

2003-04_preisliste_nissan_interstar
2003-02_preisliste_nissan_interstar
2002-10_preisliste_nissan_interstar
 
 
Powered by Phoca Download