Opel Movano (1998-2009)

Der Opel Movano ist ein mittelgroßer Transporter und eine gemeinsame Entwicklung von Opel und Renault. Das Kooperationsmodell wird in Batilly, Département Meurthe-et-Moselle (Frankreich) im Werk der Société des Véhicules Automobiles de Batilly gemeinsam mit den baugleichen Renault Master und Nissan NV400 hergestellt. Im Vereinigten Königreich wird der Movano als Vauxhall Movano verkauft.

Die Produktion des ersten Movano wurde im November 1998[1] aufgenommen.
 
24 Jahre nach Einstellung der „Blitz“-Modellreihe und elf Jahre nach Einstellung des Opel Bedford Blitz in Deutschland stellte Opel damit einen Nachfolger vor, der auch als Vauxhall angeboten wurde.
 
Mit dem Opel Movano kam im Herbst 1998 ein mittelgroßer Transporter auf den Markt, den der Rüsselsheimer Autohersteller in Zusammenarbeit mit Renault und Nissan entwickelt hat. Der Movano A war demnach baugleich mit der zweiten Generation des Renault Master. Anfang 2002 kam mit dem Nissan Interstar ein weiterer Ableger des Opel Movano hinzu.
 
Im Oktober 2003 wurde der Movano optisch überarbeitet. Er erhielt eine komplett neugestaltete Front und das Heck wurde leicht modifiziert.
 
Die Modellpalette wurde durch zwei neue Common-Rail-Turbodieselmotoren mit 2,5 Liter 74 kW (101 PS) und einen 3,0 Liter mit 100 kW (136 PS) erweitert. Der 2.5 DTI mit 84 kW blieb weiter im Programm und wurde nun als CDTI vermarktet. Neben einem manuellen Fünfganggetriebe war nun auch ein automatisiertes Schaltgetriebe namens Tec-Shift erhältlich.
Der 2,5 Liter Common Rail-Turbodiesel wurde im Herbst 2006 mit zwei neuen Leistungsstufen angeboten, mit 88 kW (120 PS) und 107 kW (146 PS). Der 84 kW entfällt, weiterhin angeboten wird die 74-kW-Variante des 2.5 CDTI. Ebenfalls ersetzt wurde der 3.0 CDTI mit 100 kW durch den Leistungsstärkeren 2.5 CDTI mit 107 kW.
 
Im Dezember 2009 wurde die Produktion eingestellt.
 

 
 
Powered by Phoca Download