Rover 400er Serie (1990-1995)

Rover 400, später als Rover 45 bezeichnet, ist eine Pkw-Modellreihe der unteren Mittelklasse des britischen Fahrzeugherstellers Rover, die von Frühjahr 1990 bis Mitte 2005 produziert wurde. Die Fahrzeuge wurden gemeinsam mit Honda entwickelt und basieren technisch auf dem Honda Concerto (1. Generation Rover 400) und dem Honda Civic bzw. dem Honda Domani (2. Generation Rover 400 / Rover 45).

Der Rover 400 wurde im April 1990 als viertürige Stufenhecklimousine auf der Basis des seit 1989 mit Schrägheck erhältlichen Rover 200 der 2. Generation vorgestellt.
 
Wie der Rover 200 entstand der Rover 400 aus einer Kooperation mit Honda. Er basierte auf dem Honda Concerto, der auch in Europa erhältlich war und gemeinsam mit dem Rover 400 im Rover-Werk in Longbridge produziert wurde. Der Rover übernahm die Karosserie und diverse mechanische Komponenten des Honda-Modells, die Innenausstattung stammte jedoch vom Rover 200. Im Sommer 1993 kam der Tourer genannte Kombi hinzu. Er wurde bis 1998 produziert, da für die 2. Modellgeneration kein Kombi entwickelt wurde. Die Dieselmotoren (1,8-Liter mit Turbolader, 1,9-Liter-Saugmotor) stammten von PSA Peugeot Citroën.
 
Bei einem Radstand von 2550 mm waren die Fahrzeuge 4365 mm lang, 1940 breit und 1400 mm hoch. Das Leergewicht war mit 1020 bis 1160 kg angegeben.
 

 
 
Powered by Phoca Download