Rover MG F (1995-1999)

Der MG F (seit 2002: MG TF) ist ein zweisitziger Mittelmotor-Roadster, den die MG Rover Group ursprünglich im Herbst 1995 herausbrachte. Es war das erste neue, speziell als MG konstruierte Auto seit der Vorstellung des MGB im Frühjahr 1962, dessen Fertigung Ende 1980 eingestellt wurde.
 
Der Roadster wurde bis Mitte 2005 gefertigt, als MG Rover Konkurs anmelden musste.
 
Von Frühjahr 2007 bis Ende 2011 ist die Fertigung unter dem neuen Eigentümer Nanjing Automobile Group aus China erfolgt.
 
Der MG F wurde im Herbst 1995 von der MG Rover Group vorgestellt. Die Markteinführung in Deutschland erfolgte im Januar 1996.
 
Der MG F war das dritte neue Modell, das in den 12 Monaten nach der Übernahme durch BMW herauskam. Der MG F war bereits zur Produktion fertig entwickelt; BMW untersagte aber zunächst die Produktion, um zu prüfen, ob der MG F für den BMW Z3 eine Konkurrenz im eigenen Hause darstellen würde. Der Wagen hat einen 1,8-l-Reihenvierzylindermotor der Rover K-Serie mit 16 Ventilen, doppelter Nockenwelle und Hydrostößel. Der Motor selbst besteht komplett aus Aluminium und ist wie ein Butterbrot aufgebaut (Kopf-Block-Lagerleiter, Ölverteiler). Diese Bauweise erzeugt einen tiefen Schwerpunkt und ist durch seine Kompaktheit sehr steif. In der Basisversion leistet der Motor 88 kW (120 PS) und in der VVC-Version mit variabler Ventilsteuerung 107 kW (146 PS). Rover Special Projects überwachte die Entwicklung der Konstruktion und beauftragte vor deren Fertigstellung externe Dienstleister mit der Auswahl der besten Vorschläge für die mechanische Auslegung. MGA Developments lieferte das ursprüngliche Konstruktionsprinzip (das viele für das eines vergrößerten Honda Beat hielten), das dann MG-Rover-Ingenieure unter Gerry McGovern weiterentwickelten.
 

 
 
Powered by Phoca Download