Toyota Aygo (2005-2014)

Der Aygo wird gemeinsam mit dem weitgehend baugleichen Citroën C1 und dem Peugeot 107 im Werk von Toyota Peugeot Citroën Automobile (TPCA) in Kolín (Tschechien) gebaut. Alle drei Modelle haben den gleichen Dreizylinder-Ottomotor mit Nockenwellenverstellung (VVT-i) einem Liter Hubraum und 50 kW (68 PS) wie im Daihatsu Sirion. Aus Kostengründen sind anders als bei den meisten anderen Fahrzeugen Fahrer- und Beifahrersitz gleich; die Sitzbezüge sind lediglich auf die Polsterung geklebt. Die hinteren Fenster des Fünftürers sind Ausstellfenster, wodurch Scheibenführung und Hubtrieb eingespart werden. Die ab Werk lieferbare Sonderausstattung umfasst nur fünf Positionen, was Produktionsablauf und Lagerhaltung vereinfacht.

Ende 2008 wurde der Aygo einer kleinen Modellpflege unterzogen. Ab dem 24. Januar 2009 waren diese Wagen erhältlich.
 
Hierbei wurden die Lufteinlässe im Bug umgestaltet und eine neue Seitenlinie eingeführt. Zudem wurden die Heckleuchten mit Chromringen versehen sowie die B-Säulen der fünftürigen Variante schwarz lackiert. Der Verbrauch wurde durch Anwendung des „Toyota Optimal Drive“-Konzeptes weiter gesenkt, so dass der Wagen nun 106 anstelle vormals 109 g/km CO2 ausstößt. Erreicht wurde dies durch die Verwendung eines reibungsmindernden Motoröls und einer Schubabschaltung, die auch beim Gangwechsel wirkt.
 
Eine weitere Überarbeitung erfolgte im Frühjahr 2012. Der Motor wurde verbessert. Bei unveränderter Leistung verbraucht er nun 4,4 l/100 km und emittiert nur noch 102 Gramm Kohlenstoffdioxid pro gefahrenem Kilometer. Außerdem erhielt der Wagen LED-Tagfahrlicht und eine neue Frontschürze.
 
 
 
Powered by Phoca Download