Toyota Corolla (1991-1997)

Die Produktion des Modells begann im Juni 1991 im japanischen Toyota-Werk in Toyota-Stadt, wo das Modell bis zum Mai 1995 vom Band rollte, bis es durch die neue E11-Generation ersetzt wurde. Nach Deutschland wurde die E10-Generation des Toyota Corolla im Mai 1992 als Nachfolger des Corolla E9 eingeführt und bis April 1997 angeboten. In der Türkei wurde die E10-Generation bei Toyotasa noch bis in den August 1998 hinein produziert.
 
Obwohl eine völlig neue Plattform entwickelt wurde, hatte sich technisch nicht viel geändert. Das Fahrwerk war mit MacPherson-Federbeinen und Querlenkern ausgestattet. Als Karosserievarianten gab es eine drei- sowie fünftürige Kombilimousine namens Compact, ein viertüriges Stufenheck, einen Kombi sowie die lange fünftürige Schrägheckversion namens „Liftback“. Der Kombi dieser Baureihe prägt bis heute das afghanische Straßenbild.
 
Die Motorenpalette umfasste nun nur noch drei Motoren. Bei den Ottomotoren gab es einen 1,4 Liter (4E-FE, 1332 cm³) mit zunächst 65 kW (88 PS), einen 1,6 Liter (4A-FE) mit 84 kW (114 PS) und einen neu entwickelten 2,0-Liter-Diesel mit 53 kW (72 PS). Alle Motoren waren mit 5-Gang-Getriebe ausgestattet. Für den 1,4-l-Ottomotor 4E-FE gab es optional ein 3-Stufen-Automatikgetriebe, für den 1,6-l-Ottomotor 4A-FE eine elektronisch gesteuerte 4-Stufen-Automatik mit Overdrive. Es gab drei Ausstattungslinien: XLi, GLi (nur Liftback 1,6l) und Si (nur Dreitürer 1,6l). Optional gab es einen Fahrerairbag mit Schlagzünder sowie ein elektrisches Schiebedach.
 
Im Mai 1995 wurde der Corolla E10 einer kleinen Modellpflege unterzogen. Es wurden geringfügige Anpassungen an Stoßfänger und Kühlergrill vorgenommen. Die Karosserievariante „Liftback“ entfiel. Der 1,4-l-4E-FE-Motor leistete nun lediglich 75 PS (55 kW), erfüllte aber die Schadstoffklasse Euro 2. Von nun an waren Fahrer- und Beifahrerairbag serienmäßig, die durch elektronische Sensorzündung aktiviert wurden.
 
1996-12_preisliste_toyota_corolla-royal-97
 
 
Powered by Phoca Download