Toyota Proace (2013-2016)

Der Toyota ProAce ist ein leichtes Nutzfahrzeug des japanischen Automobilherstellers Toyota und entstand in der ersten Generation mittels Badge-Engineering auf Basis des Peugeot Expert, Citroën Jumpy und Fiat Scudo. Diese basierten auf den Eurovans aus der Partnerschaft zwischen PSA Peugeot Citroën und Fiat S.p.A. Nachdem Fiat 2012 bekanntgegeben hatte, diese Partnerschaft Mitte 2016 zu beenden, schloss PSA mit Toyota ein Abkommen, woraus der ProAce entstand und ab 2013 bei Sevel Nord mit den baugleichen Schwestermodellen produziert wurde. Gleichzeitig wurde eine Vereinbarung zur Entwicklung einer Nachfolgergeneration zwischen Toyota und PSA getroffen. Diese zweite Generation wurde als Van-Modell ProAce Verso, Citroën Spacetourer und Peugeot Traveller erstmals am 3. März 2016 auf dem Genfer Auto-Salon vorgestellt. Die Präsentation der kommerziellen Varianten ProAce II, Peugeot Expert und Citroën Jumpy erfolgte am 30. März 2016 auf der Birmingham Commercial Motor-Show. Die Produktion erfolgt wieder bei Sevel Nord im PSA-Werk Valenciennes.

Im Februar 2013 hatte der Toyota-Deutschland-Chef Toshiaki Yasuda den Proace und auch die in Zusammenarbeit mit PSA geplante Entwicklung des Nachfolgers für 2016 angekündigt.
 
Wie die Schwestermodelle gab es den Proace auch in zwei Längen und zwei Höhen, als geschlossener Kastenwagen, mit Doppelkabine oder als Kleinbus. Als Motoren standen drei Dieselmotoren mit 1,6 und 2,0 Litern Hubraum zur Verfügung.
 
 
 
Powered by Phoca Download