Audi 50 (86) (1974-1978)

Die Händlerpräsentation des Audi 50 erfolgte am 26. Oktober 1974. Der Audi 50 gilt als eine der schnellsten Entwicklungen in der Automobilgeschichte: Vom Entwurf bis zum ersten Serienfahrzeug vergingen nur 21 Monate. Grundlage war das Projekt K 50 von NSU für einen Nachfolger des NSU Prinz.
 
Der Wagen mit einem Hubraum von 1093 cm³ war als Audi 50 LS (37 kW/50 PS, Normalbenzin) und mit besserer Ausstattung als Audi 50 GL (44 kW/60 PS, Superbenzin) erhältlich. Das Fahrwerk ist baugleich mit dem später angebotenen VW Polo, wohingegen die Karosserie z. B. einen feinen Unterschied am Dach aufweist.
 
Im August 1976 löste der Audi 50 GLS den bisherigen GL ab. Der LS konnte nun auch mit dem stärkeren 60-PS-Motor bestellt werden.
 
Ab August 1977 wurde in der stärkeren Variante mit 44 kW ein Motor mit 1,3 Liter (1272 cm³) Hubraum eingebaut, der für Normalbenzin ausgelegt war. Beide Modelle wurden auf demselben Band im Volkswagenwerk Wolfsburg produziert.
 
Mit einfacherer Ausstattung kam im Frühjahr 1975 der VW Polo mit einem kleineren 29-kW-Motor (40 PS) von 900 cm³ Hubraum als Sparversion des Audi 50 auf den Markt, dies durch Verkleinerung des Hubs (von 72 mm auf 59 mm). Weitere Abstriche mussten Polo-Käufer machen durch den Entfall einer Startautomatik am Vergaser, wie sie der Audi besaß, und Ersatz mittels eines einfachen Choke-Zugs. Überdies besaß der Polo serienmäßig nur Trommelbremsen auch an der Vorderachse sowie Diagonalreifen.
 
Erst im Folgejahr wurden auch für den Polo stärkere Motoren und bessere Ausstattungen angeboten. Dem weiterhin gebauten Polo wurde Anfang 1977 die Stufenheckvariante Derby zur Seite gestellt, der ebenso bei Audi in Ingolstadt entwickelt wurde.
 
 
 
Powered by Phoca Download